logo

NetzRose

Gepflegte Linklisten und Artikel für IT, Freiheit und Genuss.

BigTech den gestreckten Mittelfinger aus unserer Trutzburg


Probleme über Probleme

Mit Sicherheitsfragen hatte ich mich nie gern befasst. Aber früher, als ich noch mit Windows unterwegs war, blieb mir nichts anderes übrig, um die Kiste vor Angriffen abzusichern.
Mit Linux Ubuntu braucht man weniger Sorgen haben vor Viren und Trojanern.

Aber das Thema Sicherheit blieb. Es wurde stetig wachsender Begleiter, je mächtiger BigTech, je rücksichtsloser viele Anbieter und je skrupelloser Gesetzgeber uns Usern gegenüber auftreten.

Sich einigermaßen vor unsichtbaren Gefahren zu schützen, ist zeit- und konzentrationsraubend, will man bei jeder zu besuchenden Seite die erwünschte Einwilligung für Cookies mühselig aufs Minimum reduzieren. - Sofern überhaupt möglich.
Wenn man genau hin sieht:

Wie oft muss umständlich noch das eine oder andere Sicherheits-Add-on nach-tariert werden, um die Seite überhaupt richtig ansehen zu können.
Irgendwann habe ich aufgehört, animiert durch einen auf Hubzilla geteilten Link, beispielsweise mal eben bei Heise vorbei zu schauen.

Bei mir kam noch ein großes Unbehagen hinzu: Nach 25 Jahren bin ich in unserer neuen Wohnung leider zu WLAN gezwungen. Es gibt hier nur einen DSL-Anschluss und der ist natürlich im falschen Zimmer.
Dadurch habe ich mich leider sogar verführen lassen, den dort stationierten Receiver ins Netz zu lassen.

Und das bei einem Service-Provider, der nicht unbedingt meine Wahl gewesen wäre. Kundenschicksal: Die kleineren Provider werden von den Größeren übernommen, die alsdann von Großen und jene schließlich von Giganten, deren Mutterkonzern sich außerhalb der EU befindet.

...


... Fortsetzung

Heimische Trutzburg, dank Trutzbox

Lösung solcher Probleme ist für uns zuhause inzwischen die Trutzbox der Comidio GmbH.
Ob ich spinne? - Sooo viel Geld!
Ja, ich hatte erst durchaus Bedenken. Obendrein werde ich einen Teil ihrer Möglichkeiten vielleicht gar nie so ausfahren, wie es möglich wäre.

Die Trutzbox steht jetzt neben dem fast arbeitslos gewordenen Router, angeschlossen an ihn per Ethernet.
Mit WLAN-Zusatzmodul ist sie jetzt für unsere heimische WLAN-Vernetzung zuständig und bietet den erwünschten Schutz für angeschlossene Geräte.
Obwohl man sich damit Zeit lassen solle zur Eingewöhnung, läuft sie hier also bereits im sog. Transparent-Modus.

Es handelt sich um ein solides Produkt, das so offen, wie möglich ist. - Also keine Blackbox, bei der niemand wissen soll, was sich darin abspielt.
Im gut zu lesenden Kompendium (PDF) werden die Gefahren im Netz behandelt und die Möglichkeiten, wie man sich schützen kann, sowie deren Schwächen.

Das detaillierte Handbuch mit den technischen Einzelheiten habe ich mir als HTML-Datei komplett mit zum Kompendium in ein eigenes Verzeichnis auf meinen Rechner gelegt. Später kamen noch Zertifikat, Mail-Schlüssel, Tank-zip, und Konfigurationsbackup dazu.
Im Trutzbox-Forum bekommt man bei Bedarf zeitnah und ausführlich Antwort. Ist mir wichtig, nicht unnötig gleich den Support direkt zu behelligen.

Zwar lese ich grob z.B. bei Mike Kuketz mit. Verstehe aber nur einen Bruchteil. Geschweige denn, dass ich mir leicht täte, technische Dinge umzusetzen.
So auch beim Setup der Trutzbox und der weiteren Einrichtung. Mir sind da Dinge passiert, unglaublich. Aber ich bin stur und lasse nicht locker:

Manchmal reagiert der Rechner erst nach Neustart auf eine geänderte Einstellung. Dann habe ich aber schon wieder vergessen, was ich angestellt hatte. Sooo drin bin ich nämlich bei Linux Ubuntu auch nicht, als dass mir nicht der eine oder andere Blödsinn passieren würde. Der Rechner ist für mich Mittel zum Zweck und erfüllt keinen Selbstzweck.
Seit der Stick da lag, lief die Einrichtung "wie am Schnürchen".

Als der Rechner aber mit der Trutzbox funktionierte, als ich die erste sichere eMail verschickte und ich sogar den Receiver eingebunden hatte, da war ein Gefühl da, wie mindestens 3 x Weihnachten, Ostern und Silvester auf einmal.

Surfen ist wieder angenehmer. Ja, die obligatorische Einwilligungsaufforderung für Cookies gibt es weiterhin. Aber ich kann sie jetzt blind bestätigen. Die Trutzbox achtet drauf, dass die Seite funktioniert und zwar ohne dass BigTech sonderlich was davon hätte. Nicht nur BigTech kann heimlich und schnell. - Meine Trutzbox kann auch: Unnötige Cookies abwimmeln, Tracker verhindern und mich allerweltsmenschlich verkleiden (unverfängliche Profilinfos statt echter Daten).

Was die Trutzbox für die einzelnen eingebunden Geräte leistet, lässt sich jederzeit bestaunen. Da wird nicht "heimlich nach Hause telefoniert". Sondern ich sehe plötzlich mit eigenen Augen, welcher Anbieter seinen Usern heimlich wie viele zusätzliche Serverkontakte unterzujubeln versucht.

So viel kann ich jetzt schon sagen: Für uns war der Kauf dieser Trutzbox die richtige Entscheidung. Mit ihrem WLAN-Netzwerk ist unser Daheim jetzt eine Trutzburg.

So aufgerüstet, lässt sich Datensouveränität gewinnen. Ich kann sichtbar gewordene Gefahren in aller Seelenruhe beobachten, Risiken abwägen und komfortabel ganz gezielt handeln.