logo

NetzRose

Gepflegte Linklisten, onlineTermine und Artikel für IT, Freiheit und Genuss.

NetzRose mit Serendipity


Der folge Inhalt ist überholt, weil ich inzwischen ohne CMS auskomme. Möglicherweise sind meine Hinweise trotzdem nützlich.

Mitte 2020 benötigte ich schnell einen Internetauftritt und entschied mich für die Blogsoftware Serendipity.

Webhosting - Installation

Im Webhosting-Bereich bietet mein Provider manitu unterschiedliche Anwendungen für unterschiedliche Bedürfnisse zur bequemen Installation per einfachem Klick an. Ich habe mich für serendipity entschieden. Vor der Installation informiert manitu darüber, dass man danach aber selbst für die Durchführung von Updates sorgen muss.

Die Erstinstallation lief völlig reibungslos - auch die benötigte Datenbank wurde gleich mit angelegt.

Das Update war kein Problem. Man wird auf der Admin-Oberfläche von Serendipity darüber informiert, sobald es eine neue Version gibt. Die lädt man sich herunter, entpackt sie und lädt sie per FTP auf den vServer.

Plugins

"So viele Plugins wie nötig, so wenig", wie möglich", lautet meine Devise. Je mehr Erweiterungen, desto mehr Serverlast und desto mehr Angriffsfläche. Beispielsweise brauche ich keinen WISIWYG-Editor. Nun begann ich zu bloggen und installierte mir, je nach Bedarf, das eine oder andere Plugin dazu.

Beispielsweise holte ich mir bei Thomas Hochstein noch den Plugin-Tipp womit Besucher gelesene Artikel bequem in den Sozialen Medien teilen können.

Ein weiteres Plugin ist serendipity_event_mobile_output für die mobile Ausgabe. Google meint jedenfalls: "Die Seite ist für Mobilgeräte optimiert. Diese Seite kann auf einem Mobilgerät problemlos genutzt werden".

"Datum der letzten Aktualisierung eines Eintrags anzeigen" war mir wichtig: serendipity_event_entryproperties.

Zum Auflisten meiner Accounts in den Sozialen Netzwerk etc. installierte ich das Links Plugin serendipity_plugin_linklist für die Seitenleisten und nannte die Liste "Vernetzung".

Mit dem Kalender-Plugin serendipity_plugin_mycalendar zeigte ich in der Seitenleiste aktuelle Termine an.

Für Spamschutz haben sich bewährt: serendipity_event_spamblock_bee, serendipity_event_spamblock_bayes sowie serendipity_event_email_bot_obfuscator.

Screenshot

Theme und Logo

Es gibt eine größere Auswahl an Themes. Ich habe mich für 2k11 entschieden.

Gemäß meiner Konzeption für den Blog habe ich noch schnell mit Gimp ein passendes Logo in verschiedenen Ausführungen gebastelt. Für die Accounts in Sozialen Netzwerken in unterschiedlichen Größen und unterschiedlichen Formaten (png und jpg) sowie ein kleines favicon.ico fürs Browserlesezeichen angefertigt und dieses per FTP ins Hauptverzeichnis des vServers gelegt.

Dieses etwas größere Seitenleistenlogo lockert optisch etwas auf und ich brauche nicht zwanghaft Artikel mit einem Bildern garnieren. Artikel mit Illustrationen werden bei Suchmaschinen besser gelistet. Aber da ich darauf keinen Wert lege, ...
Zur Darstellung des Logos in der SideBar wird noch das serendipity_plugin_sidebarlogo in der Seitenleiste aktiviert.

Anfängerproblem

Unabsichtliche Vervielfältigung

Anfangs habe ich beobachtet, dass sich frisch geschriebene Artikel vervielfältigten.

Im Backend wählt man zunächst "Neuer Eintrag" auf, fasst den Artikel ab und speichert. Der Erfolg des Speicherns wird oben mitgeteilt. Darunter weiterhin der neue Artikel in den Formularfeldern.

Nun entdeckt man vielleicht einen Tippfehler oder möchte etwas ergänzen. STOPP
Genau dann, wenn man nach der Änderung speichert, tritt das Phänomen der Vervielfältigung ein.

Serendipity ist nämlich noch im Modus "Neuer Eintrag".

Also erst den frisch geschriebenen Artikel speichern.
Dann ihn über "Einträge bearbeiten" aufrufen. In diesem Modus kann man ändern, sooft und so viel, wie man möchte.

Das passierte mir nur ganz am Anfang. Später nicht mehr. Und das ist auch nicht der Grund, warum ich Serendipity deinstalliert habe. Ich war mit der Software sehr zufrieden. Aber mir genügt ein normaler Texteditor - zumal mir wichtig ist, die Monitorbreite für Inhalt voll auszunutzen.