logo

NetzRose

Gepflegte Linklisten, onlineTermine und Artikel für IT, Freiheit und Genuss.

Fediverse - mehr Freiheit vor Datenkraken


Wusstest Du eigentlich schon, dass das Fediverse viele Alternativen zu Facebook, twitter, Instagram etc. bietet?

Risiko bei Kommerziellen

Wer bei kommerziellen Plattformen kommuniziert, riskiert, dass

Die Nutzung solcher Plattformen ist vermeintlich kostenlos.
Früher sagte man:

Wenn etwas nichts kostet, bist DU der Preis.

Das erklärt auch, warum es einem manche Plattformen besonders schwer machen, dort seinen Account wieder zu löschen. Eine Hilfe bietet z.B. JustDeleteMe

Dezentral und übergreifend

Dass es auch anders geht, zeigt das Fediverse

Es gibt unterschiedliche Software, die frei zu haben ist, für unterschiedliche Anwendungen, z.B. Hubzilla, mastodon oder diaspora*

Hat man die Möglichkeiten und Fähigkeiten, kann man selbst diese Software auf dem eigenen Server installieren und für sich nutzen oder für sich und weitere User.

Dieser Bereich, auf dem die Software auf dem Server läuft, wird je nachdem Instanz, Hub oder Knoten genannt.

Über das entsprechende Kommunikationsprotokoll ist solch eine Instanz bzw. Hub oder Knoten mit anderen verbunden. Gemeinsam bilden Instanzen und Protokoll ein dezentrales Netzwerk.
Also so, als gäbe es statt einem zentralen twitter-Betreiber ganz viele kleine twitter-Betreiber, deren Server miteinander gleichmäßig verbunden wären. Das selbe dann auch für viele Facebook-Betreiber, ....

Häufig versteht sich die verwendete Software über ihr Protokoll sogar mit einer anderen Software. Diese übergreifenden Protokolle verbinden also sogar mehrere Netze und bilden dann zusammen das sogenannte Fediverse.
So, als könnte man ganz einfach über seinen twitter-Account mit Menschen auf Facebook und Instagram kommunizieren.

Account z.B. bei diaspora* anlegen

Die meisten User betreiben keine eigenen Hubs, Instanzen oder Knoten. Denn man muss technisch versiert sein und z.B. regelmäßig Updates einspielen. Viele, die das können, bieten daher technisch weniger bewanderten Usern an, sich bei ihnen einen Account anzulegen.

the-federation.info bietet eine Tabelle der unterschiedlichen Software.

Das Projekt diaspora* klicke ich an. Die Tabelle "All diaspora* nodes" sortiere ich nach "Open signups", denn ich will ja einen Account anlegen können. Manche Instanzen sind nämlich bereits voll und nehmen keine neuen User mehr auf.

Als nächstes interessieren mich Land und Software-Version.
Mit Klick auf den passenden Link erfahre ich Weiteres.
Will ich mich bei der erwählten Instanz anmelden, nutze ich den Link oben unterhalb der Überschrift.

Solch eine Wahl ist keine Ehe. Falls der Betreiber oder die anderen User nicht so zusagen oder eine andere Plattform thematisch interessanter ist, dann kann man bequem wechseln und seine bisherigen Inhalte mitnehmen.

Hubzilla, wer mehr möchte

Wer breitere Ansprüche hat, für den ist Hubzilla vielleicht die bessere Wahl.

Dazu möchte ich dann an meinen Kumpel PepeCyb verweisen, denn er hat da schon mal was vorbereitet. Und zwar sehr ausführlich:

sowie die Reihe "neuhier":

Damit hoffe ich, wir lesen uns bald im Fediverse 😀️